Über mich : Hey ihr Lieben, ich bin Lydia und wir sind im Januar 2018 nach Mallorca ausgewandert. Ich bin 1966 in Berlin geboren, eine richtige Großstadtgöre also, und ich bin/war ein großer Fan der Wiedervereinigung im November 89. Ein Land, ein Volk und endlich keine Mauer mehr, es war großartig und ich bin heute noch dankbar Zeuge dieser wunderbaren Zeit gewesen sein zu dürfen. So lebte ich 34 Jahre in der quirligen Hauptstadt, bis mich mich der Charme einer anderen Metropole verzauberte …Hamburg. Im Jahr 2002 verließ ich Berlin und zog an die Waterkant, lebte dort bis Januar 2018. In Kürze werde ich hier über die Vorbereitungen in Deutschland, die Auswanderung selbst und die Erfahrungen hier im schönen Spanien berichten.

Es war eine stille Sehnsucht in mir, all die Jahre, ich war nicht im Stande sie zu deuten und unfähig ihr zu folgen. Ich rotierte, wie der Teil einer Machinerie, die immer und immer das selbe produziert, jeden Tag und immer mit dem selben Endergebnis. Am Ende des Tages wurde die Maschine abgeschaltet, die Lichter gingen aus, aber die Sehnsucht blieb in mir, ich ging mit ihr schlafen und erwachte auch mit ihr. Im Mai 2011 landeten wir auf Mallorca , wir verbrachten wunderschöne Tage auf der Sonneninsel, der deutschen liebstes Kind. Ein Maler, ein Dichter, ein Sänger, sie würden allesamt vor Neid erblassen, wenn sie realisierten, das diese Insel ohne jedwedes Zutun eine unglaublich große Fanbase für sich beanspruchen kann. Es war nicht das erste Mal das ich nach Mallorca reiste, aber dieses mal war es anders. Die Leere in mir, meine stille Sehnsucht schien mich nicht begleitet zu haben, ich war einfach nur ich, ohne diese Traurigkeit, die sonst gefühlt gewohnt auf mein Herz zu drücken schien. Ich fühlte mich frei, glücklich und meine Seele signalisierte mir ein völlig fremdes Gefühl … Innere Zufriedenheit. Nun sitze ich hier im Sand, an der Bucht die nur wenige Gehminuten von unserem neuen Zuhause entfernt ist, und kann es kaum glauben. Meinen Augen sehen sich einfach nicht satt am kristallklaren Wasser, am blauen Himmel, an den erhaben wirkenden Felsen die ins Meer münden um seiner Kraft immer wieder Einhalt zu gebieten. Meine stille Sehnsucht hat mich verlassen. Heute weiß ich das sie nie mein Feind war, sie trieb mich all die Jahre vor sich her… zurück an den Ort wo sie einmal begann.